Kontakt

Wie funktioniert SEO?

18. Dezember 2020
|
Lesezeit: 4 Minuten

    SEO ist der Schlüssel zur Sichtbarkeit von Webseiten in der Suchmaschine. Dabei entsteht oft das Missverständnis, dass es sich einfach nur um die Akquise von Backlinks und ein bisschen „schwarze Magie“ mit den Suchmaschinen handelt. Tatsächlich ist die Search Engine Optimization (SEO) umfassend, komplex und bietet gleichzeitig das wohl größte Potential, um die eigene Webseite im Internet erfolgreich zu machen.

    Was ist Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

    Der Begriff SEO bedeutet Search Engine Optimization und fasst die verschiedenen Methoden bzw. Faktoren aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung zusammen.

    Das oberste Ziel dabei ist, dass die eigene Internetpräsenz eine Top Position in der Suchmaschine erreicht. Das steigert die Sichtbarkeit und somit die Reichweite – was gleichbedeutend mit mehr Besuchern und potenziellen Interessenten ist. Für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung gibt es dabei ganz unterschiedliche Ansätze. Durch eine ordentliche Keyword-Recherche erhalten Webseiten somit relevante Webseitenbesucher mit möglichst hoher Kaufintention.

    Wie funktioniert die Google Suchmaschine?

    Wie genau die Suchmaschine arbeitet, weiß bis heute niemand zu hundert Prozent. Aus verständlichen Gründen hält sich Google in Hinblick auf seinen Algorithmus bedeckt. Über die Jahre konnte herausgefunden werden, dass es verschiedene Faktoren (mehr als 200) gibt. Der wohl bekannteste, am schwersten zu manipulierende Ansatz mit der meisten Gewichtung, ist dabei die Zahl der Backlinks.

    Die Google Suchmaschine besteht aus verschiedenen Bots/Roboter, genauer gesagt Crawlern, die sich durch die Webseiten crawlen („kriechen“, „durchsuchen“). Sie indexieren dabei die Inhalte und zeigen diese als Suchresultat an. Eine wichtige Rolle spielen Verlinkungen zwischen Seiten, da diese dafür sorgen, dass diese Bots immer wieder auf einer neuen Webseite landen und auch diese Inhalte in den Index aufnehmen. Zudem erhöht sich der Linkjuice und die Autorität einer Webseite durch qualitative Verlinkungen.

    Google nutzt dabei verschiedene Algorithmen und Richtlinien, die dabei helfen sollen, die Relevanz und die Autorität einer Webseite zu erkennen. Welche Faktoren das genau sind, gibt die Suchmaschine natürlich nicht bekannt. Über die Jahre war es jedoch möglich, einige dieser Faktoren durch Analysen aufzudecken.

    Das Ziel bei der Suchmaschinenoptimierung liegt darin, die eigene Webseite in Hinblick auf die bekannten Faktoren zu optimieren und somit dafür zu sorgen, dass viele andere Seiten auf die eigene Präsenz im Internet verlinken und somit in den Augen von Google die Relevanz erhöhen.

    Der vereinfachte Gedanke hinter dem Algorithmus ist: Ein Benutzer gibt ein Suchwort ein. Aufgrund der indexierten Seiten wird eine Relevanz errechnet und als Suchergebnis ausgegeben. Je relevanter und stärker eine Webseite für die Suchanfrage ist, desto höher erscheint sie in den Ergebnissen.

    Das größte Ziel für den Betreiber einer Webseite sollte es sein, eben diese Relevanz und ein gewisses Level von Authority zu erreichen um damit eine Top Position in Google zu haben. Aber wie kann man das erreichen?

    Wie erkennt Google die Relevanz der Webseiten?

    Auch bei der Berechnung der Relevanz von Webseiten können wir uns nur auf das stützen, was wir über die letzten Jahre herausgefunden haben oder was Google seltenerweise eingestanden hat, auch wenn vieles nicht immer der Wahrheit entsprochen hat. Dazu kommt, dass sich diese Faktoren im Laufe der Zeit verändern.

    Während vor einigen Jahren noch die Backlinks das ultimative Mittel waren, sind es heute verschiedene Faktoren in Kombination. Dazu gehören etwa gute Inhalte – das sogenannte Content Marketing – ebenso wie eine herausragende OnPage-Optimierung oder eine mobile-friendly Webseite.

    Wenn Du Deine Webseite also für Google stark machen möchtest, musst Du auf verschiedene Faktoren achten. Eine gute Mischung der wichtigsten Faktoren hilft dabei, dass Deine Webseite von Google als besonders relevant erkannt wird.

    Was bringt SEO?

    Immer wieder wird die berechtigte Frage gestellt, ob SEO den Aufwand überhaupt wert ist. Die Antwort ist einfach: Ja.

    Etwa 90% aller Benutzer im Internet navigieren über die Suchmaschinen. Sie suchen Produkte, Dienstleistungen, Informationen oder auch einfach interessante Webseiten. Mit der Hilfe von gutem SEO kann man sich mit der eigenen Webseite unter speziell ausgewählten Suchbegriffen und Long-Tail Begriffen sichtbar platzieren und die Leute genau dort abholen, wo diese nach einer Lösung suchen. Das steigert die Zahl der relevanten Besucher auf der Seite, den allgemeinen Traffic, die Zahl der Verlinkungen in sozialen Netzwerken und erhöht bei kommerziellen Webseiten schließlich auch den Umsatz.

    Unter den vielen Möglichkeiten des Online Marketings ist gutes SEO daher bis heute die wichtigste Grundlage, und von Microsoft nicht umsonst als wichtigster Marketing Skill im Jahr 2020 gewählt worden. Um mehr über SEO zu erfahren, sieh Dir unsere Artikel aus unserem Blog an.

    Beispiel: Anzahl der organischen Suchbegriffe, des organischen Traffics sowie der Traffic Wert eines eigenen Projekts, Tendenz steigend.

    Welche Faktoren bestimmen die OffPage Optimierung?

    Bei der OffPage Optimierung geht es ganz konkret darum, dass Du Deine Seite im Web bekannt und sichtbar machst. Während es mit dem Aufkommen der sozialen Netzwerke heute unterschiedliche Ansätze gibt, ist die Akquise von Verlinkungen noch immer die wichtigste Aufgabe in diesem Bereich. Du musst Dir gute Seiten suchen, die einen Backlink zu Deiner Seite generieren. Dabei geht es mehr um Qualität als um Quantität.

    Die Verwaltung der Verlinkungen in Hinblick auf thematische Relevanz, Qualität der verlinkenden Seite und regelmäßige Überprüfung der Seiten ist dabei eine beständige Aufgabe.

    Was ist eigentlich Linkbuilding?

    Unter Linkbuilding versteht man die Kunst des Aufbaus eines guten Netzwerks an Backlinks. Wie bereits im letzten Abschnitt angeschnitten, geht es dabei vor allem um die Auswahl und Verwaltung.

    Eine verlinkende Seite sollte thematische Relevanz haben – es bringt also nichts, wenn eine KFZ Werkstatt regelmäßig auf einen Anglershop verlinkt. Die Nutzung der richtigen Linktexte, die geschickte Verlinkung auf Unterseiten und die Aktualisierung bereits bestehender Links, ist nur eine kleine Auswahl der Aufgaben aus dem Linkbuilding. Dafür erhöht man mit diesen Maßnahmen in jedem Fall die Sichtbarkeit und hat gute Chancen auf eine bessere Bewertung in Googles internen Mechanismen.

    Suchmaschinenoptimierung Linkgraph einer Webseite
    Beispiel: Linkgraph einer Webseite mit Tier 1, Tier 2, Tier 3 und Tier 4 Level Backlinks.

    Was ist OnPage SEO?

    Bei der OnPage geht es um alle Dinge, die sich auf der eigenen Webseite abspielen. Faktoren wie gute Inhalte, eine solide technische Basis, die Optimierung von Bildergrößen, Ladezeiten der Unterseiten und generell alles, was auch der menschliche Besucher bemerken würde, sind hier enthalten. OnPage SEO ist gleichzeitig der umfassendste aber auch der interessanteste Bereich der Optimierung und liefert viel Spielraum für eigene Experimente und Anpassungen. Natürlich stets mit einem guten Monitoring und einer Überprüfung der Ergebnisse der eigenen Arbeiten.

    Die OnPage-Optimierung beginnt bei der Auswahl des Domainnamens und der Struktur der Kategorien / Unterseiten.

    Bildquelle: adobe.stock.com / Andrey Popov

    09261 9643719
    E-Mail schreiben
    Kontaktformular